PUBLIKATIONEN

 

ESTV: Neuer Lohnausweis

Neuerungen beim Erstellen des Lohnausweises ab 1. Januar 2016 für die Deklaration der prozentualen Aussendiensttätigkeit für Mitarbeiter mit Geschäftsfahrzeugen.

 

Am 9. Februar 2014 haben das Volk und die Stände dem Bundesbeschluss über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (kurz FABI) zugestimmt. Zur Finanzierung der BahnInfrastruktur wird ein Fond geschaffen. Ein Teil dieser Finanzierung erfolgt unter anderem durch die Beschränkung des berufsbedingten Fahrkostenabzuges zum Arbeitsort. Der Trend zu immer längeren Arbeitswegen soll damit eingedämmt, respektive unattraktiv gemacht werden.

 

Per 1. Januar 2016 wurde im Rahmen der FABI Vorlage bei der Direkten Bundessteuer die Begrenzung des Fahrkostenabzuges bei unselbständiger Erwerbstätigkeit auf CHF 3'000 pro Jahr eingeführt (Art. 26 Abs. 1 Bst. a DBG).

 

Ein Teil der Kantone (Basis Art. 9 Abs. 1 StHG, fakultative Möglichkeit) hat die Fahrtkosten ebenfalls begrenzt oder wird dies noch tun.

 

Mitarbeiter mit einem Geschäftsfahrzeug müssen weiterhin einen Privatanteil von 0.8% des Anschaffungswertes (ohne MWST) pro Monat versteuern, respektive bezahlen. Neu wird ab 1.1.2016 zusätzlich ein fiktives Einkommen besteuert, wenn der Fahrkostenabzug, welcher ohne die Benutzung eines Geschäftsfahrzeuges abgezogen werden könnte, über der Begrenzung von CHF 3'000 (bei der Direkten Bundessteuer, die jeweiligen Kantone müssen einzeln geprüft werden) pro Jahr liegt.

 

Angestellte im Aussendienst (mit Geschäftsfahrzeugen) können den Prozentanteil Ihres Aussendienstes jedoch geltend machen und so eine allfällige fiktive Aufrechnung reduzieren.

 

Sollte die genaue Ermittlung dieser prozentuellen Aussendiensttätigkeit für die Arbeitgeber zu einer übermässigen Belastung führen, kann die Aussendiensttätigkeit pauschal angegeben werden. Die Eidgenössische Steuerverwaltung, zusammen mit den Kantonen, hat deshalb eine FunktionsBerufsgruppenliste erarbeitet, welche eine vereinfachte Bescheinigung ermöglicht.

 

Mitteilung-002-D-2016-d und Beilage zur Mitteilung-002-D-2016-d

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne per Telefon 041 727 51 00 oder per E-Mail info@fineac.ch zur Verfügung.

 

Albert Blattmann 20.01.2017

 

Stichworte: Lohnausweis, Geschäftsfahrzeug, Saläradministration

 

Stichworte:

2. Säule 3. Säule Abzüge AHV AHV-Beitrag AHV/IV/EO Aktienrecht Aktienrechtsrevision Arbeitslosenkasse Zug attraktiver Steuerstandort ausländische Wertpapiere Betreuungsurlaub BILANZ Ranking Bitcoin Blockchain Bundesgerichtsentscheid COVID-19 CV Labs digital digitale Rechnung Digitale Signature Dr. Tax e-commerce elektronische Rechnung EO Beitrag Erbschaft ESTV Ether EVZ FABI Fairplay Feiertagsentschädigung Ferienentschädigung Fineac Fineac Tax AG Fineac Treuhand Fineac Treuhand Schwyz AG Formular 106 Formular 108 Formular 823 Formular 823B Formular 823C Fremdwährungen Fussball Geschäftsfahrzeug Homeoffice Hypothek ICO Individualbesteuerung international international vernetzt KAE Kanton Zug Kinderdrittbetreuungskosten Kontrolle Krypotwährungen Krypto Kryptowährung Kryptowährungen Kurzarbeit Kurzarbeitsentschädigung Lernende LfVK Livestream Lohnadministration Lohngleichheitsanalyse Mehrwertsteuer Monatslöhner Morison Global Morison KSi MwST MWST Guthaben MWST Satzänderung neue Partner OR-Rechnungslegung Payroll Pensionskasse QR-Code Quellensteuer Radio- und Fernsehabgaben Remo Merz Rentenreform Revision Rückerstattung Snapshare sozial Sozialversicherungen spenden Sponsoring STAF Steuer Steuer-Tipps Steuerberatung Steuererklärung Steuerexperten Steuergesetz Steuerlich anerkannte Zinssätze 2021 Steuern Steuern Abzug Steuerreform Stiftung Licht für vergessene Kinder Studenten Säule 3a Tag der Unternehmer Tarifkorrektur Token Treuhänder Unternehmenssteuer US Vermögenswerte Vaterschaftsurlaub Vermögenssteuer vernetzt Verrechnungssteuer Volksabstimmung Vorsorgekonto VST weltweit Wirtschaftsverbund Wohneigentumsförderung Zinssätze 2022 Zuger Steuergesetz Änderung 2021 Überbrückungskredit