DE | EN

NEWS

 

Straflose Selbstanzeige im Kanton Zug nur noch bis 30. September 2018 möglich

Mit der Einführung des automatischen Informationsaustausches (AIA) per Anfang 2018, ist eine allfällige steuerliche Selbstanzeige jetzt noch möglich. 

 

Der automatische Informationsaustausch (AIA) liefert Bankdaten aus dem Ausland von in der Schweiz lebenden Personen nun unaufgefordert an die Schweizer Steuerbehörden. Nach Ansicht der Steuerbehörden (u.a. Kanton Zug und ESTV) wird die Kenntnisnahme der ausländischen Steuerdaten ab 30. September 2018 vorausgesetzt. Ab diesem Datum kann somit eine straflose Selbstanzeige nicht mehr aus eigenem Antrieb erfolgen.

 

Für eine straflose Selbstanzeige müssen folgende Voraussetzungen kumulativ erfüllt sein:

 

-  Die Anzeige erfolgt zum ersten Mal und aus eigenem Antrieb.
-  Die Hinterziehung ist zum Zeitpunkt der Mitteilung keiner Steuerbehörde bekannt.
-  Die steuerpflichtige Person unterstützt das Steueramt vorbehaltslos.
-  Die steuerpflichtige Person bemüht sich ernsthaft um das Bezahlen der Nachsteuern.

 

Bei Erfüllung der genannten Voraussetzungen sieht die Steuerbehörde vollumfänglich von einer Strafverfolgung ab. Es wird weder eine Busse wegen Steuerhinterziehung noch eine Bestrafung wegen Steuerbetrugs erhoben. Lediglich die Nachsteuern für die letzten zehn Jahre (inkl. Verzugszinsen) müssen nachbezahlt werden.

 

Es empfiehlt sich daher frühzeitig zu reagieren, um die Nachmeldung aufzuarbeiten, zu koordinieren und termingerecht einzureichen.

 

Bei Fragen hilft Ihnen Cornelia Hager

 

Kathrin Kühn 26. März 2018